LE SHOP
buy our releases and many more

JUST ANOTHER WINTER
TuT/RuR's post-BM sublabel

RECTANGLE ASTRAL
TuT/RuR's italo / space disco sublabel

ALTERED TAPES
TuT/RuR's tape-only sublabel








BEX - "ROSEGGER" (rur022)
LP - chrystal clear vinyl - lim. ed. of 200 hand-numbered copies

16,- EUR reduced price: 10,- EUR

ORDER

Reue um Reue is very proud to present “Rosegger”, the third opus by Berlin-based one-man project Bex. Originally from France, Bex has released two CDs on the French label “Le Dernier Cri” and played a great many concerts throughout Europe since his first live gig back in 2006. “Rosegger” is his first vinyl appearance, his most luminous and most intense work to date. As if emerging through some hermetic transformation from the harshness and anger of the previous albums, “Rosegger” is ablaze with a radiant, almost ecstatic mixture of joy and grief, drenched in light even in its darkest moments. Melodic guitarscapes and distant shoegaze vocals between lament and incantations pour over the listener, filling every pore, vein and cell with a warm, brittle, spellbinding emotion, taking him adrift on luminous waters which progressively darken on side B, finally drowning the incandescence into deep pools of doom drones like a glorious, achingly beautiful sunset.

Side A
Rosegger mp3
Cristofol
Substrate mp3

Side B
Kt mp3
Liquid mp3

(audio extracts on this page are in low quality)

PRESS CUTTINGS:

"Wenig bis gar nichts war mir über das Projekt BEX bekannt, außer dass es sich um einen Franzosen namens Benjamin handelt, welcher zur Zeit in Berlin residiert und bisher eine CD bzw. eine CD-R veröffentlicht, wie an der „Germanik Blitztour“ von TEARTO SATANICO teilgenommen hat. Um so unbefangener ging ich daher an sein Vinyl-Debüt, welches bei Reue um Reue erschienen ist und gleich zum Anfang mit dem prächtigen wie geheimnisvollen Artwork punkten kann. Auch der monoton-rauschige Grundsound des ersten Tracks nimmt mich sofort gefangen, der ähnlich einem verstärkten wie verschmutzten Auslaufrillengeräusch klingt und durch den Loop absolut hypnotisch wirkt. Dazu gesellt sich dann eine klagende Zitter und jammernder Gesang, welcher eher Lautmalerei ist, aber auch schon mal ins Harsche umschlagen kann. Im Laufe der Platte bzw. der insgesamt 5 langen Tracks kommen kristallin wirkende Sounds und Doom Drone-Gitarren hinzu und verstärken nur noch den mystisch-sakralen Ersteindruck des Albums auf mich. Insbesondere die seltenen und dadurch um so wirkungsvolleren erruptiven Noise-Ausbrüche fügen sich nahtlos in den Fluss des Albums ein und machen „Rosegger“ zu einem Geheimtipp jenseits aller Genregrenzen. Wer sich ungefähr eine Mischung aus SIGUR ROS, HIS DIVINE GRACE und Post Black Metal-Atmosphären vorstellen kann, sollte BEX bzw. „Rosegger“ unbedingt einmal antesten. Die LP im klaren Vinyl ist auf 200 per Hand nummerierte Exemplare limitiert und wirklich ein zu tiefst melancholischer Rausch, den ich nur wärmstens empfehlen kann." (Marco Fiebag for Black Magazin)

"Reue um Reue kennen wir als Label für oftmals eher ruhige, meist ambiente Klänge und schlichte Klangschönheit. So ist es auch hier. BEX liefert auf dieser LP fünf lange Stücke ab, die zwar ambient sind, aber durch den vielseitigen Gesang etwas eingängiger erscheinen, als so manches reine Ambient-Projekt, das durch instrumentale Musik hauptsächlich Bilder im Kopf des Hörers entstehen lassen will. Durch die Hinzunahme von Gesang erscheint die Musik gleich weitaus greifbarer. Dabei entsteht durch die Musik, die hier und da auch etwas an Soundtracks erinnert, eine häufig bedrohliche Atmosphäre, wie zum Beispiel Coil sie auch mit ihren nicht verwendeten „Hellraiser“-Soundtracks erschufen. Ansonsten klingt das hier wie eine Mischung aus Clair Obscur, Sopor Aeternus, Richenels erste Maxi (erinnert sich noch jemand an die fantastische „L’esclave Endormi“-Maxi auf 4AD?), Rosa Crux und Cindytalk. Sehr spannend also, aber dann doch nicht so darkwavig, wie die genannten Vergleiche vermuten lassen, aber die Atmosphäre ist schon ähnlich. Wer auf die weniger folkigen Veröffentlichungen des portugiesischen Labels Equilibrium Music steht, kann sicher auch mit BEX etwas anfangen." (A.P., Back Again)

"Mit „Rosegger“ liegt die dritte Veröffentlichung des in Berlin lebenden Franzosen Benjamin Bex vor. Nach zwei CDs auf dem französischen Label „Le Dernier Cri“, erscheint das aktuelle Werk erstmals als Vinyl bei „Reue um Reue“.Dabei werden dem Hörer emotional-experimentelle, sehr intensive Stücke geboten. „Rosegger“ ist in der Basis ein sehr träumerisches, chorales Stück, das gegen Ende durch brachialen Gesang ergänzt wird und so an Dynamik gewinnt. „Cristofol“ beginnt mit einem feinen Klangteppich, vereinzelten Akustikgitarrentönen, dann melancholischer Gesang, der eine Atmosphäre erzeugt, wie man sie sich im Garten eines Klosters vorstellen könnte. Auch hier erfährt der Song sowohl musikalisch als auch gesanglich im weiteren Verlauf eine Steigerung, in dem die Stimmung durch mehr Lautstärke und Emotion intensiviert wird. „Substrate“ schließt daran an und transportiert eine kühle und trostlose, verlassene Stimmung. „Kt“ versteht es, die Spannung mit schwebenden Sounds weiter zu transportieren bis zum jähen Ende in absoluter Verzerrung. Bei „Liquid“ wird aus der Verzerrung ein tiefes Brummen, aus dem langsam eine Melodie entsteht, Monumental wird das gesteigert, verzweifelter Gesang bis hin zu einer erlösenden Harmonie.BEX legt eine Veröffentlichung vor, die eine ganz eigene, kühle Stimmung erzeugt. Fast wie der Soundtrack zu einem Film wirkt das Ganze, womit eine akustische Reise erlebt werden kann. Auf keinen Fall ist diese Scheibe für die Tanzfläche konzipiert, sondern sie hat vielmehr meditativen Charakter." (Darkun, Terrorverlag)

"Still there was one more record on RUR that truly blew me away... it was the debut vinyl by Bex... having a (post) black metal background this album "Rosegger" is going way beyond that. You could described this as a drone record, or dark ambient music or whatever... still this would not be fair as the music is less easy to define... it has a dark mood full of suspense with drone like structures but with twists that sets it apart. It is not otherworldly like the amazing Karl Bösmann record "Eskalation" but still it comes close and I often play these two records after each other..." (Terrible Music)

"Surprising third album by this French project - very ethereal, melancholic atmospheres with passionate vocals (which rather sound like chants), subtle, sad & desolate & full of tragic emotion...."deep and mournfoul post industrial chants"... very much recommended if you like music of the YEARNING..." (Drone Records)